GrünheideNetzWerk hat sich auf dem Campusfest präsentiert. Ihr konntet Einblick in unsere Projekte erhalten und habt erfahren, dass wir nächste Woche zum Müllsammeln aufrufen. Unsere Vor-Ort-Aktion auf dem Fest: Wir haben Lauge für Riesenseifenblasen selbst hergestellt. Außerdem bastelten wir „Angeln“, um die Seifenblasen fliegen zu lassen. Viele junge und erwachsene Besucherinnen und Besucher konnten ausgiebig probieren – es hat viel Spaß gemacht!

Hier verraten wir euch, wie ihr das zu Hause nachmachen könnt. Die Mischung ergibt ca. 500 ml und bringt etwa 1 Stunde Spielspaß.

Rezept für Seifenblasenlauge

  • 450 ml kaltes Wasser (möglichst destilliert)
  • 3,5 g Tapeten- oder Bastel-Kleister (normal), das ist in etwa 1 Teelöffel
  • 45 ml Fairy Ultra Konzentrat
  • optional 4 g Glycerin

Den Kleister mit dem Wasser am besten am Vortag oder ein paar Stunden vorher ansetzen. Dann das Glycerin vorsichtig mit dem Fairy zusammenrühren. Möglichst keine Blasen einrühren. Danach den Kleister und das Fairy miteinander verrühren. Auch hier langsam mischen, damit wenig Luft eingeschlossen wird.

Anleitung für Seifenblasen-Angel

Um kleinere Seifenblasen zu bilden, benötigt ihr Draht, aus dem ihr einen Kreis formt.

Für besonders große Seifenblasen haben wir aber 2 Wollfäden (möglichst etwas dickere Wolle) und 2 Stöcke verwendet. Die Stöcke werden mit dem ersten Faden verbunden. An diesen „hängt“ und knotet ihr dann den zweiten Faden, sodass ein „U“ entsteht. Fertig ist die Vorbereitung!

Den Faden müsst ihr nun vorsichtig in die Lauge tunken. Behaltet die Stöcke so lange zusammen, bis ihr bereit seid, die Blasen steigen zu lassen. Zieht die Stöcke langsam auseinander. Bei Wind fliegen die Seifenblasen von selbst los. Ohne Wind müsst ihr euch ein wenig bewegen, z.B. durch Drehen oder Schwenken.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Wir laden euch ein

Ihr habt Lust, mit uns weitere Experimente durchzuführen? Dann macht mit und tretet unserem Verein bei. Wir laden euch dazu gerne zu einem Kennenlernen in unsere regelmäßige Video-Projektbesprechung ein. Meldet euch dazu per E-Mail oder Kontaktformular. Oder ihr besucht uns auf dem „Kulinarischen Bürgerfest“, das am 10.10.2021 begleitend zur Kunstmesse in Kagel stattfindet.

Wieso Weshalb Warum

Habt ihr euch eigentlich schon gefragt, warum dieses Rezept so funktioniert? Wir erklären es euch.

Destilliertes Wasser

Wasser beinhaltet Kalk und Kalk bindet Seife. Aber wir möchten die Seife möglichst lange erhalten, damit die Blasen schön groß werden können und lange fliegen. Destilliertes Wasser beinhaltet keinen Kalk.

Kleister

Einfacher, also normaler Kleister besteht aus Methylcellulose. Das ist ein Pulver, das Wasser bindet, es also dicker macht. Wir möchten, dass unsere Seifenlauge dickflüssig wird und möglichst lange seine Form behält. Deshalb verwenden wir Kleister.

Fairy Ultra

Für Seifenblasen wird oft Spülmittel verwendet. Dieses Spülmittel ist besonders konzentriert und daher wird die Lauge schön stabil. Wir haben aber auch nichts anderes ausprobiert, denn überall wird dieses Mittel empfohlen. Kennt ihr noch ein anderes, das gut funktioniert?

Glycerin

Glycerin ist ein Alkohol und heißt daher auch Glycerol. Es wird in der Kosmetik verwendet, um z.B. Feuchtigkeit zu spenden. Bei Seifenblasen hilft es dabei, dass die Verdunstung verlangsamt wird und die Blasen schön bunt schillern.

Wenn ihr mehr chemisches Wissen über Seifenblasen bekommen möchtet, schaut doch mal auf diese Webseite: https://www.chemie.de/lexikon/Seifenblase.html

Zugehörige Beiträge

Hamburger Labskaus

Rezept vom kulinarischen Bürgerfest 2021. Hamburger Labskaus - Kräftiger Kartoffelbrei serviert mit Rollmops und Ei

Weiterlesen

One Reply to “Experiment geglückt: Rezept für Riesenseifenblasen”

Comments are closed.