Nistkasten Team „Priestersee“ 2021

Teil zwei

Diese Nistkasten-Dokumentation zeigt die Phase des Nestbaues

Mitte Februar war der Nistkasten – mit einer einfachen WebCam ausgestattet – fertig und konnte bezugsfertig an einer Eiche aufgehängt werden. Die WLAN-Datenübertragung gelang über die 25 Meter zu meiner Wohnung sofort. Gespannt beobachteten wir, wie die ersten Meisen zur Inspektion einflogen und waren erleichtert, dass wie erwartet nur Blaumeisen durch das Einflugloch kamen. Wir hatten den Durchmesser ja genau 28 mm groß gemacht (32 mm wäre für die etwas größeren Kohlmeisen geeignet).

Außer auf Island und in Nordskandinavien trifft man die Blaumeise in fast ganz Europa.
Sie sind Höhlenbrüter. Da bei uns aber alter Baumbestand selten geworden ist, sollten wir ihnen helfen und genügend Nistkästen aufhängen. Blaumeisen haben zwei Jahresbruten von April bis Juni. Sie legen 7-15 Eier. Die Eier sind etwa fingernagelgroß, cremefarben und rötlich gesprenkelt. Sie werden oftmals nacheinander gelegt und erst dann bebrütet, wenn das Gelege komplett ist. Die Brutdauer beträgt 15 Tage und nach weiteren 20 Tagen im Nest sind die Jungen schon flügge.

Der Anfang

Nachdem sich nun ein Blaumeisenpärchen für unserer Nistkästen am Priestersee entschieden hat, haben wir Ende März 2021 darin die ersten kleinen Äste für den Nestbau mit der eingebauten WebCam entdeckt. Seit dem sind die emsigen Blaukappen meistens morgens (07:00 – 09:00Uhr) und nachmittags (16:00 – 17:30 Uhr) besonders aktiv. Bei niedrigen Temperaturen – wie wir sie in den letzten Tagen ja noch oftmals hatten – schien die Aktivität des Nestbaues etwas verlangsamt zu sein.

29.03.2021 – der Anfang

Interessant zu beobachten war, dass das Baumaterial in den verschiedenen Bauphasen auch unterschiedlich war. Anfangs wurden kleine Zweige, dann viel Moos und grüne Zweige von der nahen Wacholderhecke eingebracht. Nach etwa 3 Wochen hatte das Nest eine Höhe von etwa 12 cm. Von nun an sahen wir vermehrt Tierhaare und Daunenfedern als bevorzugtes Baumaterial.
Sehr lustig anzusehen war, wie die Meise – einer Planierraupe gleich – mit gesenktem Kopfe die Form der Nestmulde immer wieder veränderte. Sie schienen da sehr korrekt zu sein – es musste schließlich alles genau passen.

Im folgenden Clip wird im Zeitraffer das Wachsen des Nestes dargestellt.

30.04.2021 – ein Tag vor dem ersten Ei

Hier werden nun die Aktivitäten vom 29. März .- 24. April 2021 dargestellt. In 2-3 Wochen zeigen wir dann im dritten Teil die hoffentlich gelungene Aufzucht der Jungvögel.

Teil 2:

Teil 2 – Der Nestbau

Und hier nochmal: Teil 1

Teil 1 – der Anfang und

Zugehörige Beiträge

Hamburger Labskaus

Rezept vom kulinarischen Bürgerfest 2021. Hamburger Labskaus - Kräftiger Kartoffelbrei serviert mit Rollmops und Ei

Weiterlesen

Königsberger Klopse

Rezept vom kulinarischen Bürgerfest 2021. Königsberger Klopse - Fleischklöße in Essig-Mehlschwitze mit Kartoffeln und Kapern

Weiterlesen