Ostern bedeutet Neuanfang – auch in der Natur

In der christlichen Geschichte ist an Ostern Jesus auferstanden. Der Tod wurde besiegt und etwas Neues begann. Wenn wir an diesen Tagen hinausgehen und die Augen schließen, ganz bewusst atmen, riechen und hören, spüren wir: Auch jetzt liegt ein Neuanfang in der Luft. Der Frühling ist im vollen Gange und die Natur bringt neues Leben hervor.

Manch einer hört die Vögel rufen. Vielleicht ist dabei auch ein „tii-tii“ gefolgt von einem Trillern zu hören? Das könnte eine Blaumeise sein, die wie viele andere Vögel bereits mitten in der Brutphase ist.

Dank unseres Nistkastens mit Kamera konnten wir diesen Prozess die letzten 4 Wochen genauer beobachten. So entschloss sich vor ziemlich genau einem Monat ein Blaumeisenpaar für unseren Kasten und begann sofort mit dem Nestbau. Vor einer Woche begann das Weibchen damit, im Nistkasten zu übernachten. Vor 4 Tagen, am Mittwoch, den 13.04. konnten wir mittels der Kameraaufnahmen beobachten, dass die Meise ihr erstes Ei gelegt hat. Jeden Tag kam bisher ein Ei dazu. Wir sind schon gespannt, wie es weiter geht.

Blaumeise mit 4 Eiern beim finalen Nestbau Ostern 2022

Rückblick – Was wurde aus den Bergluch-Meisen 2021? (klicken zum Aufklappen)

Auch schon 2021 konnten wir sehen, wie die Meise täglich ein Ei legte, um dann nach 12 gelegten Eiern mit dem Brüten zu beginnen. Dies war zunächst auch erfolgreich, denn es schlüpften etwa 9 Küken. Sie wurden emsig von ihren Eltern gefüttert und gepflegt. Es war spannend zu beobachten, wie die Vögel das Nest sauber hielten und die Kleinen größer wurden und Flaum bekamen. Aber auch der Tod war durch die Kamera genau zu beobachten. Immer wieder bewegte sich ein Küken nicht mehr. Die Eltern mussten es dann, soweit es ging, aus dem Nest befördern. 4 Küken konnten jedoch schon so wachsen, dass sie fast vollständig mit Federn bedeckt waren.

Dann kam jedoch April 2021 ein starker Kälteeinbruch. Er führte dazu, dass die Meiseneltern ihre hungrigen Küken nicht ausreichend mit Nahrung und Wärme versorgen konnten. Anfang Mai starb das letzte Küken. Die Blaumeisen gaben sich jedoch nicht viel Zeit. Sie bauten sofort ein neues Nest über das alte und legten etwa 1 oder 2 Wochen später erneut mehrere Eier. Sie wurden wenige Tage bebrütet. Dann kam die Meise jedoch nicht mehr wieder und gab die Brut auf.

Die Beobachtung in den Frühlingswochen 2021 war für uns sehr spannend und wir fühlten uns mit den Tieren sehr verbunden. Es stimmte uns traurig, dass die Brut nicht erfolgreich war. Wir konnten so jedoch auch viel über diese Tiere und die großen Herausforderungen und Gefahren durch Natur und Mensch lernen. Geht behutsam mit ihr um, denn so helft ihr auch den Tieren in euren Gärten!

Meisen und einige andere Vögel brüten nicht nur jetzt, sondern auch in den kommenden Monaten. Daher ist es nie zu spät, einen Nistkasten zu bauen und vielleicht sogar mit einer Kamera auszustatten. Wie das geht, haben wir euch hier beschrieben: Anleitung. Alle Artikel zu diesem Thema sind hier gesammelt: Sammlung.

Wir hoffen, mit diesem Einblick ein wenig Freude bereitet zu haben. In diesen schwierigen Zeiten tut es gut, innezuhalten, und einfach nur den Vögeln zuzuhören, in ihrem kleinen Universum – unseren Gärten und Wäldern. Wir denken aber auch an das Leid und die vielen Menschen, die Ostern fernab ihrer Heimat oder im Kriegsgebiet sein müssen und wünschen ihnen und allen anderen Frieden.

LASS UNS IN VERBINDUNG BLEIBEN! 😎

Wir möchten dir gerne die neuesten Neuigkeiten zukommen lassen! Wir versprechen, niemals zu spammen. Lies unsere Datenschutzerklärung für mehr Details.

Zugehörige Beiträge